skip to content

"Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit."

(2 Tim 1,7)

 

 

Die reformierte Kirche Schüttorf in der Corona-Zeit

Die besondere Situation angesichts der Bedrohung durch das Corona-Virus stellt auch unsere Kirchengemeinde in Schüttorf vor neue Herausforderungen.

Maßgabe unseres Handelns ist zunächst die Rücksichtnahme auf die Schwächsten. Deshalb sind wir entschieden solidarisch mit dem Versuch, die Infektionsketten an möglichst vielen Stellen zu unterbrechen und die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu verlangsamen. Deshalb sagen wir alle Veranstaltungen in unserer Kirche, unserem Gemeindehaus und dem Jugendcafé ab. Dies gilt voraussichtlich bis zum 19. April. Auch alle Hausbesuche anlässlich von Geburtstagen, Ehejubiläen etc. entfallen bis auf weiteres.

Als Kirchengemeinde sind wir aber - gerade in der aktuellen Situation - aktiv und präsent:

  • Über unsere Online-Präsenz werden wir in den nächsten Wochen verstärkt Informationen und spirituelle Impulse senden.
  • Unsere Pastoren Jenny Robbert (05921/8509963), Henning Kraft (8017722) und Johannes de Vries (9956921) sind weiterhin und jetzt erst recht jederzeit ansprechbar
  • Unser Büro (4458) bleibt telefonisch erreichbar. Seelsorgebesuche durch die Pastoren können auf ausdrücklichen Wunsch und nach Besprechung der Gefahr stattfinden.
  • Andachten zu Beerdigungen (mit starken Einschränkungen - siehe unten).
  • Wir organisieren einen Hilfsdienst für Menschen, die aufgrund der Bedrohungssituation die eigene Wohnung nicht mehr verlassen können (Ansprechpartner hierfür sind unsere Pastoren Henning Kraft und Johannes de Vries).

Trauerfeiern: Die Behörden haben - aus gut nachvollziehbaren Gründen - sämtliche Gottesdienste und religiöse Feiern verboten. Dies gilt auch für Trauerfeiern. Die reformierte Kirchengemeinde Schüttorf muss und will diese Vorgaben auch für den reformierten Friedhof umsetzen. Das bedeutet, dass dort ab sofort keine Trauerfeiern mehr stattfinden können.

Eine Andacht ist nur noch unter freiem Himmel, also am Grab, am Sarg, an der Urne, und vor allem nur noch im allerengsten Familienkreis möglich. Teilnehmen können ausschließlich der Ehe- oder Lebenspartner, Eltern, Kinder (ohne Partner).

Uns ist bewusst: Diese Maßnahmen sind tiefgreifend und für Angehörige sehr schmerzhaft. Wir müssen diese Maßnahmen aber treffen. Maßgeblich sind der Schutz der Bevölkerung vor einer potentiell lebensbedrohlichen Viruserkrankung und unsere gesellschaftliche Verantwortung als Kirchengemeinde. Darüber hinaus lassen die behördlichen Vorgaben uns auch keinen weiteren Spielraum. Darum bitten wir um Verständnis für diese erforderlichen Entscheidungen.

Als Christen wollen wir solidarisch sein mit allen Menschen in Schüttorf und Umgebung. Wenn Sie Bedarf nach Hilfestellung und gelebter Solidarität sehen, bitten wir Sie, nicht zu zögern, uns zu informieren.

Wir gehen als reformierte Kirchengemeinde durch die Zeit im Vertrauen auf den Herrn der Kirche, "den Gott, der Lasten auf uns legt, doch uns mit unsern Lasten trägt." (Ps 68)

Im Namen des Kirchenrates

Prof. Dr. Matthias Reckzügel, Vorsitzender

Up